Unterbewusstes Lernen = Lernen ohne Lernen zu müssen ^^

Man sieht ja immer wieder diese Bücher, CD’s und Kurse zum Thema „Lernen im Schlaf“. An sich ist das eine sehr gute Idee, aber wie soll ich schlafen, wenn permanent die CD läuft? Ich weiß nicht, wie es euch dabei geht, aber ich kann nicht schlafen, wenn ich vollgelabert werde. Das hat in der Schule noch ganz gut funktioniert und geht auch heute noch tagsüber bei einem kurzen Mittagsschlaf, aber definitiv nicht nachts.

Aber was machen diese Kurse?

Sie versuchen uns zu helfen, unterbewusst du lernen. Wie ihr bestimmt alle aus der Schule noch wisst, gibt es das Bewusstsein und das Unterbewusstsein.

Das Bewusstsein ist alles, worauf wir uns gerade konzentrieren und dessen wir uns bewusst sind. Das Unterbewusstsein managt alles andere: Atmen, Kauen, Schlucken, falls wir im Kino gebannt auf die Leinwand starren und gleichzeitig essen wollen, uns im Schlaf auf die andere Seite drehen, das Gleichgewicht nicht verlieren und Hintergrundgeräusche ausblenden. Der Clou bei der Sache ist, dass das Unterbewusstsein eine entscheidende Rolle beim Lernen spielt.

Vielleicht habt ihr schon mal Musik gehört, die ihr noch nie im Leben gehört habt, die euch aber sehr bekannt vorkam. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ihr sie nur nie bewusst gehört habt. Sie ist vielleicht irgendwann im Hintergrund gelaufen, als ihr mit anderen Dingen beschäftigt wart und ihr sie einfach nicht bemerkt habt. Auf diese Art kann man Dinge nicht nur wiedererkennen, sondern auch einen beträchtlichen Beitrag zum Lernen leisten. (Das ist übrigens auch der Grund, warum Popmusik immer dieselben Harmonien benutzt. Musik mit Wiedererkennungseffekt und gezielt eingebauten Überraschungen verkauft sich besser.)

Diesen Lerneffekt kann man sich zunutze machen, indem man, während man etwas anderes macht, zum Beispiel das Radio oder ein Audiobuch in einer Fremdsprache, die man lernen will, mitlaufen lässt. Auf diese Weise lernt das Unterbewusstsein schon mal vor und bereitet alles vor, wenn wir dann später die Sache bewusst lernen wollen.

So können wir auch Musik hören und ein Audiobuch im Hintergrund mitlaufen lassen. Einen Film sehen und Audiobücher oder Vorträge zu hören, funktioniert es auch. Es ist aber besser, man nimmt einen visuell starken Film mit weniger Dialog als einen Film mit viel Dialog. Ich weiß nicht, wie es euch dabei geht, aber wenn ich zwei Tonspuren höre, versuche ich immer beides zu hören und konzentriere mich automatisch immer wieder darauf und das ist ja dann schon wieder bewusstes Lernen, anstatt unterbewusstes. An dieser Stelle kann ich Filme wie 2001, die Filme von Tom Tykwer (Winterschläfer, Das Parfüm, Lola rennt etc), Ridley Scott (Alien, Blade Runner, Prometheus, Gladiator etc) oder Stanley Kubrick (2001, Barry Lyndon, Clockwork Orange, Shining) empfehlen.

Also alles, was man tun muss, ist das, was man Lernen will, einfach im Hintergrund laufen lassen. Es ist eine grandiose Hilfe, ich spreche aus Erfahrung.

Ich hoffe, das hilft euch weiter. Wenn ihr Tipps habt oder eure eigenen Erfahrungen teilen wollt, immer gerne, dafür sind die Kommentarboxen da.

Bis dann und immer schön verbal fit bleiben.

Wolfgang

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s